style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Silberlicht

Bild von Bücherjägerin_Jäci

Infos:

Autorin: Laura Whitcomb
Seiten: 311
Taschenbuch: 8,99€
Verlag: Knaur.
_________________________

Klappentext:

Wahre Liebe überwindet selbst den Tod.

Seit über hundert Jahren ist Helen reines Licht, der strahlend helle Schatten einer wunderschönen Frau. Als unsichtbare Muse flüstert sie literaturbegabten Menschen die richtigen Worte ein. Bis eines Tages ein Siebzehnjähriger ihr unsterbliches Leben verändert: Er blickt Helen direkt ins Gesicht und... lächelt!

Im Körper des Schülers steckt James, ebenfalls eine Lichtgestalt. Vom ersten Augenblick an wissen die beiden, dass sie füreinander bestimmt sind. Aber um zusammen zu sein, müssen sie unvorstellbare Hindernisse überwinden, die ihre Liebe auf eine harte Probe stellen...
________________________________________________

Meine Meinung:

TOP!!

Das Buch hat mich wirklich fasziniert! Erst einmal ist das Cover sehr ansprechend, steht jedoch in krassem Unterschied zu dem Inhalt...

Vom Klappentext her denkt man wahrscheinlich auch eher, dass es so eine schnulzige Liebesgeschichte ist. FALSCH! Es geht um viel mehr. Wahnsinn, wie die Autorin das umgesetzt hat. Ein Soldat und eine Mutter. Naja, aber auch erst zum Ende hin.

Am Anfang (da sollte man ja immer beginnen) gibt es nur Helen, die Lichtgestalt und ihre jeweiligen Bewahrer, die sie durch die Zeit begleitet haben. Und dann kommt da James. Übrigens ca. 30 Jahre jünger als Helen, aber das macht nicht so viel aus, denn die beiden sind ungefähr im selben Alter gestorben und finden einigermaßen gleichalte Körper, die sie sich "ausleihen".

James übernimmt die Rolle von Billy, einem Drogensüchtigen. Sein Bruder Mitch gefällt mir besonders! Die zwei wohnen allein - der Vater im Gefängnis, die Mutter im Krankenhaus. Mitch ist...nunja, zunächst etwas merkwürdig. Er hat halt seine eigene Art, trinkt mit Freunden und so. Er schlägt Billy auch, aber das hat erstmal nichts zu sagen! Er tut das alles, weil er seinen kleinen Bruder beschützen will.

Aber er kann ja nicht wissen, dass James nun in Billys Körper ist. Und Mitch schaut ganz schön, als Billy sich total anders verhält!

Jedes Mal, wenn er etwas Gutes tun möchte beispielsweise im Haushalt helfen, dann denkt sein großer Bruder, er hat einen Nervenzusammenbruch :D

Eine weitere Figur, die mir gefällt ist Mr. Brown, Helens letzter Bewahrer, bevor sie James trifft. Er ist Englischlehrer und interessiert sich sehr für Literatur - hasst aber die Bibliothek.

Dann wechselt Helen aber in den Körper von Jenny und es gerät alles durcheinander. O_o

Ihre Eltern sind seeeeehhhhrrr Religiös und wirklich streng. Sie erlauben ihrer Tochter nicht, mit jemandem außerhalb der Gemeinde befreundet zu sein und möchten absolute Kontrolle! Und dann gibt es auch noch Beziehungsprobleme innerhalb der neuen Familie...

Kompliziert ist auch die Sache, dass die Lichtgestalten im Körper eines anderen keine Erinnerung an dessen Leben haben. Sie dürfen also keinen Fehler begehen, der sie auffliegen lassen könnte! Sehr schwer in so merkwürdigen Familien... Wobei ich Billys Situation eher wählen würde als Jennys.

Auf jeden Fall sehr empfehlenswert!! *__*

Auch wenn es mal etwas anderes ist in meinem Bücherregal. Es hat mich auf eine andere Art und Weise berührt. Ich denke, in dem Buch geht es hauptsächlich um Kampf. Also, dass man nicht aufgibt, wenn man etwas/ jemanden gefunden hat, was/ der einen glücklich macht!

Das Buch soll übrigens verfilmt werden, von den Regisseuren von Twilight.
_________________

Fazit:
5 von 5 Punkte

Rezension auch hier zu lesen:
http://buecher-welten.blogspot.de/2013/01/rezi-silberlicht-laura-whitcom...


0