style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Getrieben.Durch ewige Nacht

Bild von Elfenwind

Achtung. Enthält Spoiler weil ich voraussetze, das Band 1 bekannt ist.

Aria, sie hatte feststellen müssen, dass ihre Mutter Tod ist. Nun ist sie zurück in der Außenwelt und trifft auf Perry. Dieser ist inzwischen der Stammesanführer der Tiden geworden und kämpft damit, seinen Stamm durchzubringen und seine Position zu halten. Eine Beziehung zu Aria würden seine Leute vermutlich nicht akzeptieren. Und Aria hat eine Mission, sie muss die „ blaue Stille „ suchen, denn die Ätherstürme werden immer schlimmer und drohen auch die Kuppeln zu vernichten. Außerdem erpresst Hess sie damit, denn er hat immer noch Talon, den Neffen von Perry, als Druckmittel.

Absolut spannend. Ich war sofort wieder drin in dieser apokalyptischen Welt mit den gewaltigen Ätherstürmen und dem unruhigen Himmel, den ich mir wie lauter Polarlichter blau- flimmernd und leuchtende vorstelle.

Auch die Figuren waren wieder sehr lebendig dargestellt, vor allem die die neu dazu kamen. Da schlägt man das Buch auf und befindet sich dort in dieser Ödnis unter diesem stürmischen Himmel.

Spannend waren auch einige doch überraschende Wendungen und das Auftauchen von Personen, mit denen man so nicht rechnete.

Ich mochte auch, dass die Romantik nicht so sehr im Vordergrund steht sondern eher die Probleme, die die Menschen haben. Etwas kurz fand ich die Erklärungen, die nun kamen, wie das alles überhaupt ausgelöst wurde. Wie kamen die Ätherstürme zu Stande usw., ich hätte mir da etwas mehr Hintergrundwissen gewünscht.

Das Cover, perfekte Farbabstimmung, romantisch, wunderschöne Farben, sehr ansprechend.

Eine Kritik habe ich allerdings, was mir fehlte war ein Lesebändchen, das wäre so ein Highlight gewesen, das dem Buch noch fehlt.

Fazit:

Fesselnder Endzeitthiller, perfekte Unterhaltung, Spannung pur.


0