style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Gefahren aus tausendundeiner Nacht

Bild von Federblume

Als ich das Buch (endlich, endlich!) ausgepackt in den Händen hielt, durchströmte mich als erstes: Freude! So viele Seiten, die versprachen lange, lange in eine noch unbekannte Welt zu entführen.
Und sie hielten ihr Versprechen! Christine Lehmann hat die Seiten mit einer, im wahrsten Sinne des Wortes, märchenhaften Geschichte gefüllt, die alle Sinne anspricht und mir einen Heißhunger auf süße Datteln verschafft hat.

Inhalt

Finja ist eine deutsche Professorentochter, Chalil der Sohn und Erbe eines arabischen Scheichs. Es liegen Welten zwischen den beiden und den Kulturen, in denen sie aufgewachsen sind. Trotzdem oder gerade deswegen entflammt die Liebe zwischen ihnen. Eine Liebe, die Finja und Chalil über tausendundeine Hürde und durch tausendundeine Gefahr führt. Eine Liebe, die auf einem Weihnachtsmarkt in Deutschland beginnt, und durch Abenteuer aus Tausendundeiner Nacht führt. Finja reist über Weihnachten nach Dubai. Ihr Vater, angesehener Ingenieur und Professor der Solarzellentechnik, arbeitet dort im Auftrag des Scheichs, dessen Sohn Chalil ist.
Es werden die wohl aufregendsten zwei Wochen in Finjas Leben, denn sie hat nicht nur mit den Hürden einer großen Liebe zu kämpfen. Sie lernt auch eine ihr im Grunde völlig fremde, vom Islam und dem Leben in der Wüste geprägte Kultur kennen. Eine Kultur, die ihrer westlichen und vom Christentum geprägten Kultur zu widersprechen scheint. Das sorgt für einigen Aufruhr der Gefühle zwischen Chalil und ihr, und auch bei den anderen an der Geschichte Beteiligten.
Eifersucht, Stolz, Gier – Finja lernt alle Auswirkungen dieser Gefühle und noch andere kennen, begegnet Gefahren und Abenteuern wie aus Tausendundeiner Nacht entsprungen.

Rezension

Christine Lehmann greift auch gerne auf die bekannten und beliebten Märchen, auf die christliche Bibel und den islamischen Koran zurück, erklärt, erläutert, rüttelt auf. Sie verführt und entführt und fesselt den Leser mit ihren Worten, lässt ihn in die Wüste und die märchenhaft gefährliche, sinnliche Welt Arabiens eintauchen.
Ich bin am Ende wirklich wie aus einer anderen Welt aufgetaucht und hatte da erst bemerkt, wie ich die Gegenwart vollkommen vergessen hatte. Wie fühlt sich der Sand der Wüste, wie die heiße, stechende Sonne von einem unglaublich tiefblauen Himmel an? Wie sieht der Sternenhimmel in einer Wüstennacht aus? Und was gibt es dort alles zu entdecken?

Wer das wissen möchte, der lese „Die Rose von Arabien“. Und stelle sich lieber gleich würzigen Tee und saftige Datteln bereit. Denn ich garantiere: der Heißhunger auf diese und andere Köstlichkeiten kommt während des Lesen mit Sicherheit.

Verlag Carlsen

Einband Taschenbuch

Seiten 576

Alter ab 12 Jahren

ISBN 978-3-551-31073-6

Preis 9,99 €


0