style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Wunder wie diese

Bild von Mara ♥

Das Buch kommt leicht und unbeschwert, ist seifenblasenzart und blast sich aber auch auf. Man leidet regelrecht mit, wenn einer der beiden Hauptpersonen leidet.
Es wird sehr lebendig beschrieben, die Momente sind wunderschön und kommen toll beschrieben daher. Das Buch ist, auch wenn das komisch klingt, wirklich intelligent.

Amelia ist verliebt, in den viel älteren Chris. Mit ihm kann sie reden und lachen, und eines ihrer Lieblingsthemen sind Bücher. Und wenn Amelia erst mal redet, kennt sie kein stoppen. So philosophieren die beiden über den Feminismus und das grosse Werk von Charles Dickens, 'Great Expectation'.
Was Amelia aber über ihren Chris nicht weiss, ist, dass er sich praktisch jeden Abend betrinkt.

Als sie das dann mal live mitkriegt, soll das eigentlich der Höhepunkt sein. Für mich aber sind die vielen kleinen Sachen die Höhepunkte. Ich mag die locker-seichte Sprache und liebe die kleinen Details.

Ein einziger Nachpunkt ist das Abwechseln der Beiden. Es sind zwar nicht aufgeteilte, kurze Kapitel, sondern längere Abschnitte, etwa 100 Seiten lang. Wenn man sich dann endlich mal richtig in jemanden eingelesen hat, wechselt es wieder.

Der Schluss ist für mich auch wunderschön. Ich persönlich mag ja keine Happy Ends, aber allzu traurig soll es auch nicht enden.
Dieses Buch weist eine tolle Alternative auf!
Ich will nicht zu viel verraten und wünsche Euch viel Spass beim Lesen, Entdecken und Geniessen dieses zauberhaften Buches!


0