style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Das verbotene Eden - Logan und Gwen

Bild von Trina

Im zweiten Band der Reihe sind die Hauptcharaktere Logan und Gwen.
Gwen ist eine aufstrebende Heilerin und die Ex-Freundin von Juna. Zu Beginn hat sie mich ein wenig genervt, da sie Junas Verschwinden immer wieder verurteilt und sich selbst bemitleidet. Im Laufe des Buches macht sie eine große Entwicklung durch. Ihre anfangs eher kratzbürstige, stolze Art wird sanfter, ohne das Gwen ihren Mut und ihre innerliche Stärke verliert. Je besser sie Logan besser kennenlernt, desto mehr kann sie Junas Trennung nachvollziehen und ihr verzeihen.
Logan ist Sohn eines Schmieds und gehört zum Clan des Steinernen Turms. Er hat keine Vorurteile gegenüber dem anderen Geschlecht, sondern ein sehr offenes und freundliches Auftreten, welches ihn sehr sympathisch gemacht hat. Weiterhin ist er eine sehr willensstarke Persönlichkeit mit Muskeln und Köpfchen. Durch Logan als einen der Hauptfiguren erhält man sehr viele Einblicke in das alltägliche Leben der Männer, die Regeln und Ordnung innerhalb des Clans und Logans Familie.
Die Beziehung der beiden entwicklet sich recht ähnlich wie die von Juna und David: aus Feindschaft wird nach und nach Liebe. Thomas Thiemeyer hat es geschafft, auch diese Liebesbeziehung sehr realistisch und authentisch verlaufen zu lassen. Interessant war außerdem, dass man als Leser wieder etwas mehr über die Dunklen Jahre erfahren hat.

Der Schreibstil ist genau richtig beschreibend: nicht zu viel und nicht zu wenig - so das man sich alles gut vorstellen konnte. Ungefähr das erste Drittel sind die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Gwen und Logan geschrieben. Das Gute daran ist, dass man genau weiß, was der andere zu dem Zeitpunkt macht und wo er sich aufhält, und natürlich waren die Kapitel immer dann geschickt zu Ende, wenn es spannend war. Doch später kommen nicht nur andere Sichtweisen wie Arkana, der Inquisitor oder Dachs, Logans kleiner Bruder, hinzu, sie wechselten auch nicht mehr so stark, vielmehr nach dem Tempo und der Handlung der Geschichte.

Und obwohl das Buch insgesamt recht stimmig war, so hat mir doch einiges an Spannung gefehlt. Zwischendurch gab es einige Kapitel in denen ich dachte "Jetzt geht's los! Jetzt wirds spannend!", aber dann wurde es doch wieder ruhiger. Ich hatte immer das Gefühl, dass noch irgendetwas passieren muss, was aber leider nicht der Fall war. Es war, nun ja, ein wenig schleppend.
"Das verbotene Eden: Logan und Gwen" ist ein guter zweiter Band, trotz einiger Kritikpunkte und Parallelen zum ersten Band. Ein dritter Band ist schon in Bearbeitung. "Magda & Ben" soll er heißen. Ich werde ihn mir aber eher nicht kaufen, dafür wird mir die Story langsam zu gleich ;)

Viel Spaß, denn ich empfehle es trotzdem weiter.

Eure Trina


0