style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Spiegelkind

Bild von Elfenwind

Juli ist 15, ihr Leben ist normal, sie hat Geschwister, sie besucht eine tolle Schule. Eines Tages kommt sie von der Schule nach Hause und alles ist anders. Ihre Mutter ist verschwunden. Juli kommt dem Geheimnis ihrer Familie auf die Spur. Ihre Mutter war eine Pheen. Aber was genau bedeutet das eigentlich?

Die Geschichte ist kein romantisches mit Fantasy Anteilen gestricktes Jugendbuch. Und genau das gefiel mir super. Vorweg, das Buch ist genial. So, dann zur Reiz:

Es ist etwas Besonderes. Das Buch hat einen ganz eigenen Stil. Ein fast etwas melancholischer Unterton schwingt damit. Wer sind die Pheen, wo ist die Mutter? Was bedeutet das alles? Die ganze Geschichte dreht sich um dieses zentrale Thema, Pheen. Zusammen mit Juli entschlüsselt der Leser das Geheimnis. Ich konnte beim Lesen abtauchen in die merkwürdige Gesellschaftsform in dem Juli da lebt. Pheen, Freaks, Menschen, Quadren. Fantastische Elemente verknüpft die Autorin mit einer neuen Gesellschaftsform . ich fand das unheimlich gut gelungen und absolut fesselnd und spannend zu lesen. Das Buch ist auf jeden Fall ein Highlight und ich vergebe absolute Leseempfehlung. Ein richtiges Bücherschätzchen, das ich da im Regal stehen hatte. Toller Auftakt einer Trilogie.


0