style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

gebannt.unter fremden Himmel

Bild von Elfenwind

Anfang dachte ich ein wenig nettes Buch, könnte es mehr Action bieten, es fehlt mir ein wenig die Spannung. Ich kann gar nicht genau sagen, aber irgendwann legte ich das Buch aus der Hand und merkte, es hatte mich gefesselt. Endzeitromane liebe ich. Dieses Buch stellt eine Mischung aus Zukunftsroman mit Endzeitthriller dar, der in einer postapokalytischen Welt angesiedelt ist.
Der Überlebenskampf zweier Menschen in einer lebensfeindlichen Umgebung. Aria und Perry. Aria ist eine Bewohnerin der Biosphären, der geschützten Bereiche mit Technik, Obdach und Sicherheit. Perry lebt im Außenbereich. in der Wildnis, in der die ätherstürme wüten. Ein Überlebenskampf den er und sein Stamm da führen.
Bei den beiden ist ein Zusammentreffen von Gegensätzen. Ein besonderes Merkmal sind auch die Fähigkeiten, die manche Menschen im Ödland haben. Ausgelöst durch Mutationen der Ätherstürme.
Perry hat solche Gaben. Er nutzt sie um seinen Neffen zu finden, der von Siedlern entführt wurde. Dabei trifft er aus Aria.
Es gelingt der Autorin hier wunderbar, den Leser in diese Welt zu entführen und sie vor dem inneren Auge lebendig werden zu lassen. Die Charaktere sind so gut ausgeformt, dass man sie förmlich vor sich sieht. Ebenso diese ätherstürme, die mir wie Polarlichter am Himmel vorkamen. Unglaublich fesselnd und spannend.
Es ist zwar ein Buch für die Zielgruppe Jugendlicher, aber für klar ein All-Age Buch, das auch Erwachsene lieben werden.
Pures Kopf Kino –die Ätherstürme liefen wie Polarlichter über den Himmel und Aria und Perry standen unter diesem glühenden Schauspiel. Für alle „ PanemFans“ wärmstens zu empfehlen.


0