style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Fairy Bad Day

Bild von Jacquy

Klappentext:
My life seriously couldn't get any worse.
First, my rightful designation of dragon slayer is STOLEN right out from under my nose by Curtis Green. Sure, he's really cute, but that doesn't give him an excuse.
On top of that, I am assigned to slay fairies. I know what you're thinking - how hard could it be, right? Wrong! These menacing beasts with their tiny hipster clothess and mocking sarcasm love taunting me. And they won't STOP.
But the thing that tops my list of stuff to ruin my day? That would be the GIANT KILLER FAIRY that I have to hunt down and slay because I am the only one who can see it. There is someone who can help me. Unfortunately... it's Curtis.

Eigene Übersetzung des Klappentexts:
Mein Leben konnte wirklich nicht mehr schlimmer werden.
Zuerst wird mir meine rechtmäßige Bestimmung als Drachenjäger von Curtis Green unter der Nase weggeschnappt. Sicher, er ist wirklich süß, aber das ist keine Entschuldigung.
Dann wird mir auch noch zugewiesen, dass ich Feen jagen soll. Ich weiß was ihr denkt – wie schwer kann das schon sein, richtig? Falsch! Diese bedrohlichen Biester mit ihrer winzigen Hipster-Kleidung und ihrem höhnischen Sarkasmus lieben es, mich zu verspotten. Und sie hören einfach nicht auf!
Aber das, was auf meiner Liste von Dingen, die meinen Tag ruinieren, ganz oben steht? Das wäre wohl die riesige Killer-Fee die ich jagen und töten muss, weil ich die Einzige bin, die sie sehen kann. Da gibt es jemanden, der mir helfen kann. Unglücklicherweise… ist es Curtis.

Meinung:
Normalerweise schreibe ich immer einen eigenen Text für den Inhalt, aber diesmal habe ich versucht, den Klappentext möglichst genau zu übernehmen, weil ich ihn einfach super passend finde! Diese paar Sätze haben mich dazu gebracht, das Buch sofort zu kaufen, weil ich gehofft hatte, dass das komplette Buch in diesem Stil geschrieben ist – und das ist es!

Die 15-jährige Emma ist sehr von sich selbst überzeugt. Sie rechnet fest damit, den Platz als Drachenjägerin zu bekommen und als Curtis ihren Platz einnimmt, ist sie der Meinung, er täte das nur, um ihr Leben zu ruinieren. Das machte sie für mich anfangs ziemlich unsympathisch. Sie handelt eher spontan und ist vorlaut, was jede Menge unterhaltsamer Sprüche zur Folge hat, sodass sie meine Sympathie doch noch schnell gewinnen konnte.
Auch die anderen Charaktere fand ich super. Irgendwelche Hintergrundinformationen, wie zum Beispiel die Vergangenheit der Charaktere, erfährt man als Leser nicht (eine Ausnahme ist da die Protagonistin), allerdings kann man sich auch so ein gutes Bild von ihnen machen.

In diesem Buch wimmelt es nur so vor lustigen Konversationen und Situationen, wobei ich aber nicht sagen kann, ob es an der Autorin liegt oder an der Sprache, da ich der Meinung bin, dass auf Englisch sowieso alles viel witziger ist, schon allein weil man sich da viel besser ausdrücken kann als auf Deutsch.
Aber zurück zum Buch.
Was die übernatürlichen Wesen angeht, gibt es über die meisten so gut wie keine Information. Die einzigen Kreaturen, über die man etwas erfährt, sind Drachen und natürlich Feen. Dabei wird aber nicht nur auf die üblichen Klischees zurückgegriffen, sondern es gibt komplett neue und witzige Ideen, was diese auszeichnet.

Das Buch ist aber nicht nur witzig, sondern auch spannender als ich gedacht habe. Sicher ist es nicht so spannend und spektakulär, dass man sich während des Lesens die Fingernägel abkauen muss, aber es war genug, um mit dem Lesen nicht mehr aufhören zu wollen.

Noch kurz zur Sprache: Das Buch gibt es (noch?) nicht auf Deutsch, aber ich kann euch ohnehin nur empfehlen, es im Original zu lesen. Die Sprache ist sehr einfach, es kamen kaum Wörter vor, die ich nicht kannte oder mir zumindest leicht erschließen konnte und ich war kaum langsamer als bei deutschen Büchern. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass der Humor in einer Übersetzung so gut rüberkommen würde. Falls jemand überlegt, sich mal an einem englischen Buch zu versuchen, ist das hier sicher genau das Richtige dafür!

Fazit:
Gute Charaktere, eine interessante, wenn auch nicht zu anspruchsvolle oder komplizierte Handlung und eine tolle Umsetzung ebendieser sorgen für ein schönes und witziges Buch, von dem ich mir nicht viel mehr wünschen kann.
5/5 Punkten


0