style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Göttlich verliebt

Bild von Nadja_13

Göttlich verliebt - Josephine Angelini

*!Achtung, dies ist der dritte Teil der Göttlich-Trilogie! Lesen der Rezension erfolgt auf eigene Gefahr!*

zum Inhalt:
Nachdem Helen, Lucas und Orion Blutgeschwister geworden sind und somit die vier Häuser vereint wurden, steht ein neuer Trojanischer Krieg kurz bevor. Doch Helen hat noch ganz andere Probleme, sie wird immer mehr von erschreckenden Visionen heimgesucht, ausserdem beginnen ihre Kräfte verrückt zu spielen und sie hat sie kaum mehr unter Kontrolle. Zudem sät eine Prophezeiung des Orakels Zweifel unter den Scions und spaltet sie immer mehr in zwei Gruppen. Helen, Orion und Lucas tun alles um einen Krieg zu verhindern und doch scheint es kaum mehr möglich diesen abzuwenden...

meine Meinung:
Gleich zu Beginn möchte ich sage, Göttlich verliebt ist keinesfalls perfekt, es gab kleine Dinge, die nicht ganz nach meinem Geschmack waren, dennoch könnte ich mir keinen besseren Abschluss für eine meiner Lieblingstrilogien wünschen. Göttlich verliebt hat alles was ich mir gewünscht habe, die Geschichte ist spannend, sie ist actionreich, unvorhersehbar und vor allem unglaublich dramatisch.

Ich weiss gar nicht genau wo ich anfangen soll, vielleicht ausnahmsweise einmal mit dem Cover, denn dieses fängt für mich die Stimmung der Geschichte perfekt ein. Ich habe richtig mitgefiebert mit Helen und den anderen und ich konnte mich kaum von der Geschichte lösen. Das Buch hat mich richtiggehend in seinen Bann gezogen und mich nicht mehr so schnell losgelassen. Die Atmosphäre des Buches war wirklich intensiv und es hat sich oft angefühlt als befände man sich mitten in einem Sturm.

Schon nach ein paar Seiten war ich gefesselt von der Geschichte. Die Handlung ist sehr temporeich und das Buch hat wirklich keinerlei Längen. Ausserdem schafft es die Autorin den Leser auch immer wieder zu überraschend, selbst wenn ein paar Wendungen leicht vorherzusehen sind. Ich mochte es auch sehr, wie Josephine Angelini es wieder geschafft die griechische Mythologie sehr gut in die Geschichte mit hinein zu verweben. Besonders Helens Visionen, in denen sie sich unter anderem an das Leben von Helena von Troja "erinnert", fand ich extrem spannend und super gemacht.

In Göttlich verliebt gibt es wieder jede Menge Charaktere, von denen man zwar fast alle schon aus dem vorherigen Teil kennt. Dennoch hatte ich eigentlich fast das ganze Buch über Probleme mir zu merken, Wer jetzt Wer ist. Es gibt jedoch glücklicherweise ganz hinten im Buch ein Verzeichnis, in dem man die Personen schnell nachschlagen kann, damit man die Geschichte auch versteht.
Dadurch, dass es so viele Personen gibt, erfährt man leider nicht immer über alle wirklich viel und kann deshalb auch nicht immer alles ganz so gut nachvollziehen, besonders Ariadne, Jason, Clair und Matt, aber auch Daphne, sind für mich ein bisschen kurz gekommen, da sie eigentlich wichtige Rollen spielen und ich es deshalb ihre Beweggründe gerne noch ein bisschen besser verstanden hätte. Es ist allerdings nicht so, dass die Geschichte nur aus der Sicht von Helen erzählt wird, es gibt auch Teile die sich auf andere Personen konzentrieren. Dennoch hätte ich eigentlich gerne über alle Personen noch mehr erfahren, weil ich einfach wirklich fast alle wirklich interessant finde und sehr mag. Allerdings hätte das Buch dann wohl etwa 1000 Seiten gehabt und sich wohl auch ziemlich gezogen und wäre bei weitem nicht so spannend gewesen.

Viele Charaktere machen in diesem Teil eine grosse Entwicklung durch. Eine der grössten Entwicklungen ist jedoch diese von Helen. Sie wird im Verlauf der Geschichte immer mächtiger und schnell wird klar, dass der Ausgang des Kampfes gegen die Götter wohl von ihr abhängen wird. Es lastet eine sehr grosse Verantwortung auf Helen und sie ist oft fast komplett auf sich allein gestellt, da die Götter die Scions gegeneinander ausspielen und alle anfangen einander zu misstrauen. Ausserdem muss sich Helen auch über ihre Gefühle klar werden und eine Entscheidung treffen. Ich mochte Helen wirklich sehr, sie ist sehr stark und sie trifft keine überstürzten Entscheidungen sondern versucht wirklich vorher alle Möglichkeiten abzuwägen, auch wenn ihr oft nicht viel Möglichkeiten bleiben. Dennoch muss sie teilweise Dinge tun und Entscheidungen treffen, die ihr alles andere als einfach fallen, weil sie nicht nur für alle gut sind.

Wie schon erwähnt mochte ich auch die anderen Charaktere sehr und hätte gerne über alle noch sehr viel mehr erfahren. Zu meinem absoluten Liebling hat sich in diesem Teil Hector gesteigert, ich fand es unglaublich toll, wie er sich für alle eingesetzt hat und alle ständig beschützen wollte. Es hat sich echt gezeigt, dass er ein grosses Herz hat und ich habe mich unglaublich für ihn gefreut, dass er auch endlich seine grosse Liebe gefunden hat, denn niemandem hätte ich es mehr gegönnt als ihm. Ich mochte ihn sogar noch viel mehr als Lucas und Orion, die aber natürlich beide auch absolut toll sind.

Ich muss sagen ich mochte sogar das Ende der Geschichte sehr, obschon ich mit Enden oft ziemlich kritisch bin. Auch hier bin ich nicht hundertprozentig zufrieden, aber dass ist auch echt selten. Was ich mochte ist, dass es nicht ein absolutes und komplettes Happy End ist. Es sind Personen gestorben und Helen musste eine schwierige Entscheidung treffen, die ihr nicht leicht gefallen ist. Auch sind die Halbgötter nicht komplett ausser Gefahr und obschon Helen mit ihrer grossen Liebe zusammen ist, droht auch dieser Gefahr. Auf der anderen Seite gibt es aber auch ein paar Dinge, die ein bisschen zu perfekt sind, beispielsweise das eigentlich fast jeder mit seiner grossen Liebe zusammen ist und noch ein paar andere Dinge, die ich jetzt aber nicht zu fest Spoilern will.

Fazit:
Für mich trotz ein paar kleineren Kritikpunkten ein absolut gelungener und wirklich epischer Abschluss einer meiner Lieblingstrilogien. Wenn ihr die anderen beiden Bände mochtet, solltet ihr Göttlich verliebt so bald wie möglich lesen, ihr werdet es sicher nicht bereuen. Falls ihr die Trilogie noch nicht kennt, besorgt euch sofort den ersten Band und beginnt zu lesen!

10/10*

Buchinfos:
Titel: Göttlich verliebt
Autor: Josephine Angelini
Verlag: Dressler
Erschienen: 1. März 2013
Seitenzahl: 458 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Josephine Angelini wurde in Massachusetts geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles.


0