style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Rashen - Einmal Hölle und zurück

Bild von Shivari

Klappentext:
Rashen ist ein Oishine. Ein Dämon, der ganz unten in der Nahrungskette der Dämonen steht, das Schlusslicht der Schlusslichter sozusagen: Denn er ist dazu verdammt, den Menschen Wünsche zu erfüllen. Kein besonders lukrativer Job, wenn man bereits mit dem Dämonenfürst Pragaz gefrühstückt hat. Aber wer in Ungnade fällt, darf eben von ganz, ganz unten anfangen. Dann gelangt auch noch das Buch der Oishine, eines der fünf Bücher, in die Hände einer vorwitzigen Studentin namens Claire, der es gelingt, Rashen zu bannen: In einen menschlichen, männlichen Körper. Rashen muss Claire zweiundzwanzig Tage und zweiundzwanzig Stunden dienen, so will es die Beschwörungsformel. Allerdings ist Claire alles andere als eine biedere Studentin: um sich etwas dazuzuverdienen, strippt sie viermal die Woche in einem Club. Und Rashen fühlt sich wider Willen zu Hause. Dumm nur, dass der Körper, in den Claire ihn gebannt hat, nicht irgendein x-beliebiger ist. Das Mädchen hat eine der goldenen Regeln des Bannens gebrochen: Rashen steckt im Körper ihres Verlobten. Probleme? Sind definitiv vorprogrammiert!

Die Autorin:
Bei der Autorin handelt es sich um niemand anderen als unsere geliebte Schlauchen aka Caro. Sie hat den Sprung in die Verlagswelt geschafft und nun ihr erstes Buch veröffentlicht. Kaum ein Profil, die ich mir immer wieder gerne auf diesem Portal durchlese (ja, ich stalke jeden von euch!), hat ihren Namen nicht in freundschaftlicher Weise erwähnt. Und auch diejenigen, die es nicht tun, kennen zumindest ihre Texte. Schlauchi, du bist bekannt wie ein bunter Hund. ;)
Wer etwas mehr über sie erfahren will, geht am Besten auf die Profilseite ihres Verlags.

Stil:
Das Buch ist ein Frauenroman.
Sprich, Rashen und Claire liefern sich viele witzige Wortgefechte, in denen zweideutige Bemerkungen, Sarkasmus, Liebeleien und Seitenhiebe Platz finden. Aber auch Gefühle kommen nicht zu kurz. Ein Spaß für jeden, möchte ich da sagen.
Mit Rashen als Dämon findet sich ein phantastischer Aspekt in dem Buch wieder, was allerdings zu keinem Abbruch führt, im Gegenteil: die Autorin schafft es, die Realität und die Dämonenwelt zu verbinden, ohne zu einem Zeitpunkt ungläubig oder aufgesetzt zu wirken.
Um Hintergründe und Storyline weiter zu verstärken, hat die Autorin an passenden Stellen Rückblenden (Zwischenspiele) eingebaut, um die Handlung der Charaktere zu erklären. Sehr schön gemacht!
Der Schreibstil ist ordentlich, teilweise sehr bildhaft und amüsant. Ziemlich flüssig, wenn ich das mal so sagen darf, so flüssig, dass man das Buch in einem Rutsch weglesen kann. Die Autorin schreibt gut, und man merkt, wie viel Herzblut sie in dieses Buch gesteckt hat. Wem ein Filmchen im Kopf beim Lesen gut gefällt … hier liegt ihr richtig!

Meine Meinung:
Normalerweise lese ich solche Sachen ja nicht. Außer, wenn ich in der richtigen Stimmung bin, denn manche Autoren driften, wenn sie über Liebe und Gefühle schreiben, allzu oft in solchen Kitsch ab, in denen die Welt mit einer rosa Herzchenbrille gesehen wird.
Nicht so Michaela B. Wahl. Wenn sie etwas schreibt, hat es Hand und Fuß, und sie baut die Beziehung zwischen Rashen und Claire immer weiter aus, lässt die Charaktere sich entwickeln, damit am Ende das geschieht, was geschehen muss.
Rashen hat mir von Anfang an gut gefallen, nicht, weil er ein arrogantes Arschloch ist, sondern weil er einfach cool ist. Eine Art Badass-Coolness. Der Junge weiß ganz genau, dass er’s drauf hat, und darauf stützt sich sein ganzer Charakter.
Und aus diesem Grund fügt sich auch Claire super in dieses Buch ein. Sie ist jemand, der zu Rashen passt, weil sie mit seiner ganzen Art umgehen und ihn trotzdem immer wieder überraschen kann. Sie ist gleichermaßen liebevoll wie frech.
Diese Geschichte lebt von ihren Charakteren, und verdammt nochmal, sie lebt wirklich. Selbst für mich, die ich nicht so auf schnulzige Liebesgeschichten stehe, war auch etwas dabei, spätestens dann, als es zwischen Rashen und seinem Erzfeind so richtig zur Sache ging. Na gut, ein bisschen wenig Blut und Gedärme, aber hey, wir wollen’s ja nicht übertreiben.
Nicht schlecht, Frau Specht.

Fazit:
Das Buch ist so dermaßen typisch Schlauchen, dass man es kaum glauben kann: witzig, gefühlvoll, mitreißend, aufbrausend.
Für all jene, die Caro kennen: Wenn ihr euch das Buch noch nicht gekauft habt, solltet ihr es spätestens jetzt tun. Ich sage euch, ihr werdet nicht enttäuscht werden, und vielleicht werden eure Erwartungen ja sogar noch übertroffen.
Für all jene, die Caro nicht kennen: Gebt ihr ein paar Seiten, und ihr werdet merken, wie Caro euch an die Hand nimmt und durch ihre Geschichte führt. Ihr werdet lachen, ihr werdet euch freuen, ihr werdet sentimental und am Schluss werdet ihr nachdenklich.
Lasst es euch nicht entgehen.
Und für dich, Schlauchi: Das hier ist dein Debüt, und ich freue mich für dich, dass du es geschafft hast. Ich weiß, dass du noch lange nicht dein ganzes Pulver verschossen hast, deswegen frage ich dich: Wie kann es sein, dass du mich mit deinem ersten Buch schon in der Tasche hast, und noch lange nicht alles gegeben hast?
Du bist doch doof. =D

Sonstige Angaben zum Buch:
VORSICHT!! E-BOOK!!
Titel: Rashen – Einmal Hölle und zurück
Autorin: Michaela B. Wahl
Seitenzahl: geschätzte 250
VORSICHT!! E-BOOK!!


5
Durchschnitt: 5 (2 votes)