style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Das Meer der Seelen

Bild von Ina Vainohullu

Seit nunmehr 5000 Jahren gibt es im Reich um die Stadt Heart genau 1 Million Seelen,
die immer wiedergeboren werden.

Doch mit Ana's Geburt ändert sich alles. Denn Ana ist eine neue Seele und damit sie geboren werden konnte, musste eine alte Seele sterben.

Ana musste den Hass und die Boshaftigkeit ihrer Mutter Li ertragen, die ihr immer zu verstehen gegeben hat, das sie eine Seelenlose ist, das ihr keinerlei Wünsche zustehen und sie ein weniger wertvoller Mensch ist, das die anderen Seelen ihr nur Verachtung und Hass entgegenbringen würden.
Ana erduldet die Schläge und Schikane, doch als sie endlich 18 ist, macht sie sich auf nach Heart, um herauszufinden, wer sie ist, warum sie geboren wurde und warum Ciana für sie sterben musste.

Auf ihrem Weg stößt sie auf unheimliche Kreaturen und auf Sam, der ihr das Leben rettet und sich ihrer annimmt. Irritiert von so viel Freundlichkeit und Güte, lässt sie sich nur zaghaft auf seine Hilfe ein.

Sam bietet ihr an, sich auch in Heart weiter um sie zu kümmern und so machen sie sich auf in die große weiße Stadt, mit den pulsierenden Mauern.

Doch dort sind Ana nicht alle freundlich gesinnt und sie muss auf der Suche nach Antworten immer wieder gefährliche und schier unmöglich erscheinende Hürden überwinden......

Meine Meinung:

Diese Geschichte fesselt dich bereits mit dem ersten Wort, denn sie ist so anders, als alles was ich in letzter Zeit gelesen habe.

Es geht um Reinkarnation, um Liebe und um die Erkenntnis wer man ist und was man sein möchte.

Ich hatte zunächst eine Dystopie erwartet und war, nicht negativ, überrascht als sich fantastische Elemente, wie die Sylphen ( Wesen die ich mir irgendwie wie eine Mischung aus Dementoren und Geistern vorstelle ) oder Drachen, zeigten. Somit würde ich das Buch wohl eher dem Fantasy-Bereich zuordnen, aber irgendwie ist es eine Mischung aus beidem, die mich sehr fasziniert hat.

Die Kulissen sind sehr anschaulich und detailliert beschrieben, so das man die Stadt mit all ihren weißen Häusern und den pulsierenden Mauern förmlich vor sich sehen kann.

Die Idee mit der Reinkarnation, die ja momentan wohl sehr groß im Kommen ist, fand ich hier sehr gut umgesetzt.

Man sieht das Leben in und um Heart durch Ana's Augen, die bisher isoliert gelebt hat und für die nun alles neu und auch manchmal irritierend ist. Eine Stadt voll mit Menschen die sich seit tausenden von Jahren kennen, obwohl sie immer wieder in neue Körper geboren werden. Das wirkt zunächst beängstigend und Ana fühlt sich ganz klar als Außenseiter. Es gibt viele die sie meiden, aber Dank Sam findet sie auch Freunde, denen sie nach und nach vertraut und die sie nicht als die "Seelenlose" sehen.

Doch nicht nur die Menschen beschäftigen Ana, auch ihre inneren Konflikte halten sie in Schach. Wenn sie stirbt, wird sie dann wiedergeboren ? Kann eine neue Seele überhaupt wiedergeboren werden ? Was, wenn sie nur dieses eine Leben hat ? Sollte sie es dann nicht in allen Zügen genießen ? Was ist mit Cianas Seele passiert ?

Unter all diese Fragen, Zweifel und Ängste, mischen sich auch mehr und mehr die Gefühle für Sam, die das zweite Drittel des Buches beherrschen. Zwar flacht hier der Spannungsbogen etwas ab, aber das empfand ich eher als Positiv, ebenso wie die überraschende Wendung die sich mit dem letzten Drittel einstellt.

Ana und Sam wirken auf mich sehr authentisch und wachsen einem schnell ans Herz.

Fazit:

Ein fesselnder Auftakt, der süchtig macht nach mehr....


0