style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Geschriebenes...

Bild von snow_white_queen

Wir kennen uns seit Ewigkeiten
Von Anfang an,
als alles begann
und doch bist du mir so fremd geblieben
hast mir dein eigentliches Ich verschwiegen
das Ich, das voll Wonne lachen
und vor Freude tanzen kann
Wo ist es hin verschwunden?
Ich kann fühlen deine Wunden
Aber wer heilt die meinen?
Du spaltest jeden Tag mein Herz
Spürst du nicht den Schmerz?
Hüllst mich in dumpfe Traurigkeit
Verzweiflung macht sich breit
In mir tobt ein Gewitter
Deine Worte sind so bitter
Ich kann nicht mehr als weinen und schreien,
Weiß nicht mehr weiter
Deswegen bitte ich dich:
Mach meine Seele wieder heiter!
Erweis‘ mir die Ehre deines wahren Ichs
Und ich sage dir:
Ich liebe dich

Kommentar der Verfasserin (hihi das wollt ich schon immer mal schreiben^^):
Das "Gedicht" verdient den namen eigentlich nicht, denn es ist meiner meinung nach grottenschlecht...^^ außerdem reimt es sich nur ab und zu und ist mehr einfach etwas runtergeschribenes...
trotzdem wollte ich es mal veröffentlichen und hören was andere dazu sagen... bitte ich weiß, es ist keine kunst, das ist mir mal eingefallen als ich sehr traurig wahr. bitte seid einfach ehrlich.

Das Gedicht richtet sich übrigens an meinen Vater, der sich durch seinen Job sehr verändert hat. (Er arbeitet in einer Bank.)
Er war früher ganz anders, das hat mit meine mutter erzählt.
Ich hab ihn leider nie so kennen gelernt, obwohl das einer meine größten wünsche ist.
Ich hab nur Bilder von ihm, wo er richtig lacht.
Ich hab eine ziemliche nge verbindung zu ihm, aber bin eigentlich oft gemein zu ihm und sage ihm, was mich alles an ihm stört, und so weiter.
Ich hab ihn ja sehr lieb, aber er ist oft so von sich selbst überzeugt, ist nicht einfühlsam, pauschalisiert alles, ist immer negativ und pessimistisch, misstrauisch, auch mir und meiner mutter und meinen schwestern gegenüber.
fordert aber auch immer, dass wir sagen, wie toll er ist, und wie sehr wir ihn lieben.
das ist nur oft sehr schwer, wenn er verlangt, dass wir ihm mehr erzählen und ich erzähle ihm alle meine erlebnisse und sorgen und er hat morgen alles vergessen....

das nur zum verständis.

das gedicht ist übrigens sehr alt. wir machen gerade gedichte in deutsch und da ist es mir wieder eingefallen. ich wollte es früher immer mal veröffentlichten... jetzt tu ichs..
mein vater hat das gedicht aber nie zu gesicht bekommen...

bitte schreibt einfach was euch so dazu einfällt. auch wenn es krasse kritik ist. ;D

lg & danke


0